ALFUN a.s.

Preisentwicklung von den Stahlpreis beeinflussenden Eingangsmaterialien

Preisentwicklung von den Stahlpreis beeinflussenden Eingangsmaterialien

Warum ist der Einkauf von Stahlblechen und verzinkten Blechen immer teurer?

Warum müssen wir immer tiefer in die Tasche greifen um das Material zu kaufen?

Was ist los?

Diese Fragen sind jedem eingefallen, der die Rohstoffe einkauft und weiter verarbeitet. Da das auch für uns ein Thema ist, haben wir darüber aus der Sicht der Stahlproduzenten nachgedacht. Wirklich steigen die Preise von Eingangsrohstoffen für Stahlproduktion, ist die Verteuerung berechtigt?   

Die Hauptrohstoffe, die die Stahlproduktion beeinflussen:

  1. Kokskohlepreis
  2. Eisenerzpreis
  3. Schrottpreis
  4. Zinkpreis

 

Der Kokskohlepreis ist in 2016  von 93 USD/t zu 215 USD/t gestiegen = Preiserhöhung um 122 USD/t

 

 

Der Eisenerzpreis ist in 2016 von 42 USD/t zu 73 USD/t gestiegen = Preiserhöhung um 31 USD/t

 

 

Der Stahlschrottpreis ist vom Januar 2016 von 184 USD/t  zu  264,77 USD/t am Ende November 2016 gestiegen = Preiserhöhung um 80,77 USD/t

 

 

Der Zinkpreis ist von Januar bis Dezember 2016 von 1599 USD/t zu 2735 USD/t gestiegen

= Preiserhöhung um 1136 USD/t

 

 

 

Warum ist das passiert? Was hat die Preiserhöhung der Eingangsrohstoffe verursacht?

Der Hauptgrund für die reduzierte Kohleproduktion war die Entscheidung der chinesischen Regierung die Kohlepreise zu stabilisieren. Zu konkreten Maßnahmen zählt sich zum Beispiel die Beschränkung der Arbeitstage von 330 zu 276 Tagen/Jahr. Die Regierungspolitik hatte zum Ziel die Rentabilität der stark verschuldeten Fördergesellschaften zu verbessern.

Die Überflutungen neulich in der chinesischen Provinz Shanxi haben verursacht, dass die Kohlekäufer sich auf Lieferungen aus Australien anders orientieren mussten. Aber auch hier gab es unerwartete Stilllegungen in Gruben, die den Kohlepreis wieder erhöht haben.  

Anfang des Jahres haben Analytiker fortschreitende Ermäßigung der Kohlepreise erwartet, was sich auf Aktien der Fördergesellschaften negativ zeigen sollte. Ganz im Gegenteil sind die Kokskohlepreise seit Anfang des Jahres um 164% gestiegen. 

Die chinesische Regierung hat ziemlich überrascht, indem sie eine Menge Geld ins Banksystem angelegt hat, was die Bauaktivitäten und Nachfrage nach den für die Stahlproduktion  erforderlichen Rohstoffen wie Kokskohle und Eisenerz positiv beeinflusst hat.

2016 war das Jahr, in dem die Preise für alle für Produktion von Stahl und Stahlmaterial mit der erhöhten Oberflächenqualität durch Zinkeinsatz wichtigen Rohstoffe gewachsen sind.  Zusammen mit der  Zolleinführung für Einfuhr von kaltgewalztem Material aus China ist die Preiserhöhung berechtigt. Wir werden sehen, was  2017 bringt. Wir hoffen auf Preisstabilisierung, so dass keine großen Spekulationen, ob die Preise steigen oder senken, Monat für Monat erforderlich werden.



EMPTY

KOSIK
loading